Meat Spirits

qbeitrag10

Meat Spirits entstehen als Reinkarnation von portioniertem Fleisch aus dem Supermarkt.

Sie existieren nun, als Individualistische Geisterwesen, deren Anatomie symbolisch, für, Macht, Autorität, Selbstbestimmung, Stimmrecht, Individualismus, Konsum, und der Begabung zum Schöpfertum, steht.

Ihre jetzige Form und daraus resultierenden Berechtigungen, stehen im direkten Gegensatz, zu ihrer Vorherigen, nämlich der als „lebende“ Ware. Zeitgleich werden sie nun, auch selbst Konsumenten und somit potenzielle Verbraucher, der „lebendigen“ Ware.

Wird der befreite Sklave, sogleich zum Sklavenhalter oder gibt es doch ein Happy End?

13626354_692352887579273_5984453874343002099_n

Das Projekt „Meat Spirits“ beschäftigt sich mit einem metaphysischen Gedankenspiel zu den Themen: Macht, Autorität, Tod, Reinkarnation und dem Zynismus der Gerechtigkeit. Auch die Fragen, fressen oder gefressen werden, oder was macht den Konsumenten am Ende aus, kommen auf und eröffnen weiteren Philosophische Metaebenen.

13658920_692353050912590_7917259768918333787_nDie Gesamte Serie besteht aus 101 Skulpturen, es gibt linke und rechte Hände, sowie Handgemenge. Die Skulpturen sind alle aus Keramik und jede einzelne davon ist ein Unikat.
Je nach Raum wird die Installation vollständig oder zum Teil gezeigt die Komposition erfolgt auch Raumspezifisch.

Es wird einmal alle 3 Jahre eine große Ausstellung geben bei der alle „Meat Spirits“ gezeigt werden zu dieser werden auch die bereits in Privatbesitz befindlichen „Meat Spirits“ samt Besitzer als Ehrengäste eingeladen um so im Laufe der Zeit einen exklusiven „Meat Spirits“ Besitzer Club zu kreieren.

Skulpturen Komposition, 2016,
Keramik, Steingut Glasiert,

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Passend zum Thema